Tankstelle

Intensivpädagogik - Deine besonderen Schritte

Das intensivpädagogische Konzept unserer Schule Haus Widey wird getragen von verlässlichen und aktiv gestalteten Beziehungen zwischen LehrerInnen und SchülerInnen.

Die Gruppe der SchülerInnen, die intensivpädagogischer Unterstützung bedürfen (§15 AO-SF), leiden zumeist unter zusätzlichen, besonderen Problematiken. Diese verhindern erfolgreiches Lernen, erschweren die Gestaltung des sozialen Miteinanders und eine verlässliche Zukunftsplanung.

Wir haben viel Zeit für unsere SchülerInnen mit besonderem Unterstützungsbedarf.

Wir formulieren individuelle, bedarfsorientierte Fördermaßnahmen.

Wir nutzen wir die Vielfalt an sonderpädagogischen, räumlichen und strukturellen Möglichkeiten unserer Schule.

Wir kooperieren mit den Erziehungsberechtigten und unseren Kooperationspartner.

Wir knüpfen wir ein „Netz“, indem sich unsere SchülerInnen sicher, angenommen und aufgefangen fühlen können. Dies eröffnet Chancen Krisen zu meistern und Entwicklungsprozesse anzustoßen.

Schritt für Schritt machen wir uns gemeinsam auf den Weg in einen erfolgreichen Schulalltag.

Tankstelle - Wenn es in der Klasse zu viel wird…

Die „Tankstelle“ ist eine Arbeits- und Aufenthaltsmöglichkeit für alle unserer SchülerInnen im Schulalltag.

In unserer Schule ist sie ein Ort der Auszeit, der individuellen Förderung, die Möglichkeit in „Ruhe“ und mit Unterstützung zu arbeiten. In der Tankstelle haben wir Zeit für Entspannung, Konfliktklärung, Gespräche und Spiel.

Im Rahmen der intensivpädagogischen Förderung (§15) werden besonders schulmüde SchülerInnen, Schüler in Krisensituationen, Schüler mit Schwierigkeiten sich im Klassenverband zu integrieren, sowie Schüler mit dem Bedarf an besonderer Unterstützung und eines intensiven Beziehungsangebotes für begrenzte Zeiträume in der „Tankstelle“ gefördert und beschult.

Unser Ziel ist es, diese SchülerInnen zur regelmäßigen Teilnahme am Unterricht zu motivieren, den Anschluss an die Unterrichtsinhalte der Klasse zu erreichen und zu halten, eine Arbeits- und Lernhaltung zu fördern und neue Perspektiven zu entwickeln. In der Tankstelle geben wir unseren SchülerInnen einen Raum, Zeit und intensive Unterstützung zur Entwicklung und zum Lernen.

Die besonderen intensivpädagogischen Angebote sind im individuellen Stundenplan der Schüler verankert. 

Die „Trainingsklasse“

Die Trainingsklasse ist ein Teil der intensivpädagogischen Arbeit in der „Tankstelle“.

In der Trainingsklasse bieten wir die Chance in einer Kleinstgruppe von maximal vier SchülerInnen die sozialen und personalen Kompetenzen der SchülerInnen intensiv zu trainieren. Ein transparenter und ritualisierter Ablauf, individualisierte Wochenplanarbeit inklusive integrierter Projekte ermöglichen den SchülerInnen Sicherheit und Erfolgserlebnisse hinsichtlich ihrer schulischen Leistungen. Das schulische Selbstbild soll gestärkt und demnach die Motivation zum Lernen aufgebaut und gefördert werden. Bei der Arbeit in der Trainingsklasse wird der/die KlassenlehrerIn durch die Schulsozialarbeit unterstützt.

Das übergeordnete Ziel der Beschulung in der „Trainingsklasse“ ist die vollständige Rückführung in den Klassenverbund.